15. November – 26. November 2017

 

GröKaZs

 

Arbeiten der Meisterschüler*innen des Weißenhof-Programms der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Eröffnung: Dienstag, 14. November, 19 Uhr


Vom 15. bis 26. November 2017 präsentieren in der Esslinger Villa Merkel die Meisterschüler*innen des Weißenhof-Programms der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Jahrgang 2016/17) ihre neusten Arbeiten und Projekte, die während des postgradualen Studiengangs entstanden sind.

 

Die Präsentation trägt den Titel "GröKaZs" und wird am Dienstag, 14. November 2017, 19 Uhr, von Holger Bunk, Professor für Malerei und Vorsitzender des Programmausschusses an der Akademie, und Andreas Baur, Leiter der Villa Merkel, Galerie der Stadt Esslingen, feierlich eröffnet.

Gala Adam, Lilith Becker, Márton Dés und Charlie Stein, die Absolventinnen und Absolventen, überschreiben die Präsentation ihrer jüngst entstanden Arbeiten mit dem selbstgewählten Titel "GröKaZs", der für die "größten Künstler*innenaller Zeiten" steht. Das augenzwinkernde Akronym "GröKaZs" steht für eine ironische Überzeichnung einer Erzählung vom Größten und Besten aller Zeiten. So zeigen die vier "größten Künstler*innen aller Zeiten" in der Villa Merkel den Besucherinnen und Besuchern nichts weniger als die "größten Kunstwerke aller Zeiten" und hinterfragen damit provokativ, inwieweit sich Vorstellungen und Hoffnungen dieser Art in den Kunst- und Kulturinstitutionen bereits etabliert haben oder ob nicht die Versprechungen des Marktes und der Institutionen als Irrlichter ein Stück weit auch auf Abwege zu führen drohen.

 

 

 

Charlie Stein, 2017, Installationsansicht

Charlie Stein, 2017, Installationsansicht

Gala Adam, 2017, Installationsansicht

Márton Dés, 2017, Installationsansicht

Lilith Becker, 2017, Installationsansicht

Márton Dés, 2017, Installationsansicht

 










In der Villa Merkel werden Werke und Projekte der Meisterschüler*innen zu sehen sein, die vor Ort temporär inszeniert werden sowie Malerei, Objektkunst, Video- und Soundarbeiten. "GröKaZs" bildet den Höhepunkt und Abschluss des postgradualen Studiengangs "Meisterschüler des Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst", in dem herausragende Künstlerinnen und Künstler innerhalb eines Jahres ein intensiv betreutes Vorhaben umsetzen und damit den akademischen Grad der "Meisterschülerin/Meisterschüler der ABK Stuttgart" erlangen. Mit der aktuellen Ausstellung knüpfen die Hochschule und die Villa Merkel an die erfolgreiche Kooperation vor allem auch des vergangenen Jahres an, als bereits die damalige Präsentation unter dem Titel "Practice Process Progress" in Esslingen sehr erfolgreich und bei großem Publikumszuspruch gezeigt wurde.

 

Die Villa Merkel wird mit dieser Kooperation in geradezu idealer Weise auch in besonderer Weise dem Anspruch und Leistungsauftrag gerecht, innovative künstlerische Positionen zu fördern, Neues auf den Weg zu bringen und diesem eine breite Plattform zu bieten. "GröKaZs", die Schau der jungen künstlerischen Positionen, wird durch ein umfangreiches Rahmen- und Begleitprogramm aus Performances, Konzerten, Künstlergesprächen oder Diskussions-Panels ergänzt, dessen einzelne Programmpunkte zeitnah bekannt gegeben werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Seit 18. Mai 2014

 

Lois Weinberger – Mobiler Garten  

 

Eröffnung: Sonntag, 18. Mai 2014, 12 Uhr  

Der »Mobile Garten« des in Wien lebenden Künstlers und Documenta-Teilnehmers Lois Weinberger ist vor dem Wintergarten der Villa Merkel eingerichtet und verbleibt dort auf längere Zeit. Er kontrastiert in seiner Wildheit den umgebenden Merkelpark, dessen gepflegte Anlage an englische Landschaftsgärten erinnert.       Ein geformtes Feld aus farbigen mit Substrat befüllten Kunststoffkübeln – Spur menschlichen Handelns und Überprägung des Standorts – wird den freien Kräften der Natur überlassen. In spontaner Besiedlung greifen mit der Zeit Pionier- und Ruderalpflanzen Raum. Natur entfaltet sich entsprechend ihrer eigengesetzlichen Dynamik und in geradezu paradiesischer, da freier Weise. Ein Garten Eden wird sich etablieren. Mit den Jahren beginnt dieser natürliche Prozess einer Besiedlung umzuschlagen in eine Form des Vergehens:  

 

 

 

 

 

 

nach und nach werden die Kübel ausbleichen, sich zersetzen sowie die Kunststoffpartikel sich mit dem Substrat und den Pflanzen vermengen. Nach Dekaden sollten Niederschläge die Standfläche wohl wieder sauber gespült haben.

 

Der Garten ist eine essentielle Form der Auseinandersetzung mit Natur. Wir kennen Gartenanlagen, die auf Erträge zielen und gleichermaßen solche, die angelegt sind als Glück stiftende Orte der Kontemplation. Dem Paradies gegenüber stehen etwa der Nutzgarten, der barocke Lustgarten oder als eine Oase in der Stadt der Volksgarten – in Esslingen namentlich die Maille und der Merkelpark.

 

Lois Weinberger<br/>NOUS, 2004<br/>Freiraum Studio Spiegelfabrik Niederösterreich

Lois Weinberger<br/>Mobiler Garten, 2014<br/>Installationsansicht Merkelpark/Villa Merkel

Lois Weinberger<br/>Plastikeimer, Erde, Spontanvegetation