21. Dezember – 4. März 2018

 

Networking the Unseen

 

Eröffnung: Mittwoch, 20. Dezember, 19 Uhr

 

Networking the Unseen bringt zeitgenössische Kunstwerke indigener und australischer Künstlerinnen und Künstler zusammen mit Werken der Gegenwartskunst, die auf einem westlich tradierten Kunstbegriff basieren. Vor dem Hintergrund einer Digitalisierung und Netzwerk-Technologien angestoßenen radikalen und umfassend gesellschaftlichen Verwandlung präsentiert die Ausstellung Werke von Künstlern, die die Auswirkungen der fortschreitenden Technologie auf Gesellschaft, Natur, Kunst und Selbstverständnis von Individuen kritisch fokussieren. 

 

Networking the Unseen bietet aus dem Blickwinkel digitaler und medienbasierter Kunst extrem breite Perspektiven auf Fragen, denen sich derzeit weltweit Communities zu stellen haben. Das Projekt schlägt Strategien einer Umorientierung unserer Beziehung zur technologischen Entwicklung und dem damit einhergehenden Kulturwandel vor.

 

 

 

 

Curtis Taylor and Lily Hibberd, The Phone Booth Project, 2012, multimedia Installation

Curtis Taylor and Lily Hibberd, The Phone Booth Project, 2012, multimedia Installation

Gretta Louw and Warnayaka Art Centre, YAMA, 2016, multimedia installation, photo: Pau Ros

Addie Wagenknecht, XXXX.XXX, 2014, five custom printed circuit boards, ethernet patch cables, aluminium

Brook Andrew, A Solid Memory for the Forgotten Plains of our Trash and Obsessions, 2015, wood, glass, paper, archive materials

Katrin Petroschkat, You Can Take a Picture of the Ghost, 2014/15, digital print

 

 

 

 

 

 

 

Während der Laufzeit der Ausstellung in der Villa Merkel wird das Projekt durch meherere Veranstaltungen begleitet.

 

Kuratorin: Gretta Louw

 

Künstlerliste:

 

Nora Al-Badri & Jan Nikolai Nelles (D), Brook Andrew (AUS), Aram Bartholl (D/NL), Neil Jupurrurla Cook (AUS), Michael Erglis (AUS), Jenny Fraser (AUS), Barbara Herold & Florian Huth (D), Lily Hibberd (AUS), Agnes Jänsch (D), Gretta Louw (D/AUS), Owen Mundy (USA), Katrin Petroschkat (D), plan b (D/GB), Anahita Razmi (D), Curtis Taylor (AUS), Addie Wagenknecht (A/USA), Nine Yamamoto-Masson (F/J) und aus dem Warnayaka Art Centre (AUS)